Haus der kleinen Forscher

Mit Experimenten durch den Tag

Forscherraum

Der Forscherraum bietet dem Kind die Möglichkeit sich mit verschiedensten Fragestellungen seiner Umwelt, zb. wie ein Regenbogen entsteht und warum die Kerze beim Pusten ausgeht, auseinander zu setzen. Er lässt sich jederzeit an die verschiedenen Forscherthemen des Kindes anpassen und mit verschiedensten Materialien und Hilfsmitteln ausstatten.

Themenschwerpunkte wie z.B. Wasser, Sand oder Farben begleiten über längere Zeiträume das Kind beim freien Experimentieren mit verschiedensten Materialangeboten. In gezielten Experimenten beschäftigen sich Erzieher und Kinder mit naturwissenschaftlichen Phänomenen sowie physikalischen und chemischen Prozessen.

Gemeinsam gehen Sie der Sache auf die Spur, wie viel Physik und Chemie in unserem Alltag versteckt ist und entdecken jeden Tag viele neue Fragen zum Erforschen.

Forscherraum - Lernziele

 

Das Kind kann soziale, emotionale Kompetenzen erwerben, erweitern, vertiefen

  • Wertschätzung eigener/anderer Ergebnisse im freien Forschen und Experimentieren mit unterschiedlichen Materialien
  • Zutrauen in eigene Fähigkeiten Umgang mit verschiedenen Ergebnissen und eventuellen Fehlversuchen
  • Geduld in einem langen Experimentier- und Forschervorgang

Das Kind erweitert und vertieft seine fein- und grobmotorischen, sowie lebenspraktischen Fähigkeiten:

  • Umgang mit verschiedene Utensilien - Pipetten, Pinzetten Reagenzgläser, etc
  • Augen-Handkoordination
  • Einschätzung benötigter Kräfte (eigene Körperkraft oder verschiedener Hilfsmittel)
  • messen, wiegen und abschätzen von festen und flüssigen Materialien
  • Umgang mit verschiedene Materialien - Wasser, Sand, Sprudelgas etc.
  • Vergleichen von verschiedenen Materialien und Materialien in verschiedenen Formen (Bsp.: Sand im Vergleich zu Mehl / Wasser im flüssigem Zustand oder gefroren etc.)

Das Kind stärkt sein sprachliches können:

  • Beschreiben ihres Vorgehens, Beobachtungen und Ergebnissen vorgehen in kleinen Forschergruppen
  • gemeinsames Philosophieren über mögliche Erklärungen
  • beschreiben erster Naturphänomene
  • beschreiben verschiedener Materialien, Zuständen von Materialien sowie von Gegenständen.
  • Erweiterung des Wortschatzes durch nicht alltägliche Materialien ( Pipette, Trichter, Soda, Natron etc. )

Das Kind nutzt die Möglichkeit, unterschiedliche Materialangebote wahrzunehmen:

  • Forschen und Experimentieren zu verschiedenen Themenschwerpunkten (Wasser, Luft, Farben, Licht, Schatten, Sand etc.)
  • freies Experimentieren mit verschiedenen Materialien wie Soda, Backpulver, Essig, Farben, Licht und Schatten; Sand, Wasser etc.
  • Experimentieren nach bildlicher Anleitung mit den vorgegebenen Materialien und Abläufen
  • Forschen und Experimentieren mit Hilfsmitteln (Waage, Pinzette, Pipette etc.)

Das Kind erweitert und vertieft seine kognitiven Fähigkeiten:

  • Entwickeln von logischen Strategien oder Handlungsweisen
  • Entwickeln und philosophieren über Was-Wäre-Wenn-Fragen
  • Bewusstwerden und verstehen von chemischen und physikalischen Prozessen
  • Lernen durch endlos wiederholbare Versuche zu gewünschten Ergebnissen
  • Verstehen von natürlichen Vorgängen (Jahreszeiten / Tag und Nacht etc.)
  • verstehen von Naturwissenschaftlichen Ereignissen (Entstehung eines Regenbogens, aus Wasser wird Eis etc.)
  • Beschaffenheit von Materialien erkennen und gezielt nutzen
  • Zählen und Erwerben erster mathematischer Fähigkeiten